Abschlussfahrt 2019

Abschlussfahrt 2019 der ersten Mannschaft – es ging „ins Blaue“

  Abschlussfahrt 2019a  Abschlussfahrt 2019b Abschlussfahrt 2019c

Mit ein paar Hinweisen, was jeder einzupacken hat, trafen sich einige Spieler, Spielerfrauen und Betreuer zur diesjährigen Abschlussfahrt. Das Ziel war für die Teilnehmer unbekannt, sodass es spannend bis zur Ankunft war. 9 Uhr war Abfahrt am Eichamt und es ging, Zitat Abteilungsleiter Thomas Werner „Dahin, wo die Sonne aufgeht“. Somit fuhren wir ostwärts auf die A4 und steuerten als erstes Dresden an.

Dort am Elbufer angekommen, gab es ein reichhaltiges Frühstückspicknick unter dem wolkenlosen Himmel. Nachdem alle gestärkt waren, ging es wieder in die Fahrzeuge mit dem Hinweis, dass das zweite Ziel eine gute Stunde entfernt sein wird.

Weiterhin ostwärts auf der A4 ging es kurz vor der deutsch-polnischen runter von der Autobahn in Richtung Görlitz. Nach einer kurzen Fahrt durch „Görliwood“, wie es liebevoll genannt wird durch die vielen gedrehten Filme, erreichten wir mit der Landskron Brauerei das nächste Ziel. Hier erwartete uns eine knapp dreistündige Führung, natürlich inklusive Verkostung. Auch hier in eines der ältesten noch produzierenden Industriedenkmälern wurden schon bekannte Filme gedreht. So weist beispielsweise ein Schild mit der „Jackie-Chan-Gasse“ darauf hin, dass der bekannte Filmheld u.a. einen Stunt auf dem großen Schornstein drehte. Nach dem Rundgang in den alten Katakomben und einigen Infos rund ums Brauen, bildete ein gemeinsames Essen mit der Verkostung aller Sorten den Abschluss dieser Etappe.

Es ging anschließend wieder in die Landeshauptstadt zurück, wo die Unterkunft bezogen wurde. Nach einer kurzen Verschnaufpause in der Jugendherberge, wurde der Plan für den Abend bekanntgegeben.

Gegen 19 Uhr machte sich die Truppe zu Fuß auf den Weg durch die Altstadt ans Terrassenufer, wo uns ein Partydampfer erwartete auf dem eine 90er Jahre Party stieg. Bei sommerlichen Temperaturen schipperten wir zu den Melodien des vorletzten Jahrzehnts gemütlich die Elbe hinauf. Kurz nach dem blauen Wunder wendete das Schiff, sodass wir gegen 1 Uhr zurück in die Unterkunft gingen und dann nach und nach alle ins Bett gingen, manche eher, manche später.

Der Sonntag startete mit dem Frühstück in der Jugendherberge, bei dem dann ein Badeort auserkoren wurde. Nach dem Check-Out wurde der Tag und die Ausfahrt mit einem Aufenthalt an der Talsperre Kriebstein abgerundet.

An dieser Stelle vielen Dank an die Organisatoren Thomas Werner und Oliver Flehmig!